Gitarre

 

Die Gitarre, die wir heute kennen, ist ein relativ modernes Instrument. So gibt es sie erst seit dem 19. Jahrhundert und der Entwickler der heutigen Gitarre ist der Spanier Antonio de Torres (1817-1892). Er machte einen deutlich grösseren Korpus und aus dünnerem Holz. Vergrößerte die Breite des Halses und verbesserte die mechanischen Details. Seine Gitarre ist bis heute die Grundlage für eine klassische Konzertgitarre geblieben.

Gitarrenaufbau

Gitarren werden auf zwei unterschiedliche Konstruktionsweisen gebaut: Es gibt akustische und elektrische Gitarren. Nehmen wir uns die akustische Gitarre vor.

Eine Gitarre lässt sich in drei Hauptabschnitte unterteilen:

-Kopf

Der obere Teil der Gitarre ist der Kopf, wo sich die Wirbel befinden. Auf diese Wirbel werden die Saiten gespannt.

-Hals

Er verbindet den Kopf mit dem Korpus und besteht aus einem langen Holzteil auf dem sich ein Sattel, ein Griffbrett und die Bünde befinden.

Der Sattel ist ein eingekerbtes Stäbchen ganz oben am Hals. Seine Aufgabe ist: die Saiten nur über den Griffbrett schwingen zu lassen. Die Seiten werden über die Kerben in die Wirbel geführt, wo sie gespannt werden.

Das Griffbrett ist auf der Oberseite des Halses angebracht. Hier werden die Finger der linken Hand platziert um die Akkorde und Töne zu greifen.

Die Bünde sind die Räume zwischen den Bundstäbchen (Metallstäbchen, die in das Griffbrett eingelassen sind).

-Korpus

Der Kasten auf dem der Hals befestigt ist, ist der Korpus. Bei einer akustischen Gitarre ist der Korpus auch der Klangkörper, der die Saitenschwingung verstärkt. Der Korpus wird aus mehreren Teilen zusammen gesetzt:

Die Decke ist die vordere Abdeckung des Korpus. Sie ist bei der akustischen Gitarre für den Klang des Instruments verantwortlich.

Der Boden ist die Rückseite des Korpus.

Die Zargen sind gebogene Holzteile, die den Boden mit der Decke verbinden.

Der Steg ist eine Holzplatte, durch die die Saiten am Korpus befestigt sind.

Der Endknopf . Hier wird der Gitarrengurt befestigt.

Die Saiten: Die Saiten einer Gitarre werden von 1 bis 6 nummeriert. Die erste Saite ist die dünnste und die dickste ist die sechste Saite. Jede Saite hat auch ihren Namen (E,A,D,G,H,E, von der sechsten zu der ersten Saite). Um sich die Namen der Saiten besser zu merken, gibt es eine Eselsbrücke: Ein Anfänger Der Gitarre Hat Eifer.

So ist die akustische Gitarre aufgebaut.

Menü schließen